Startseite
    Begrüßung
  Archiv
  Top 5
  Stories
  That`s me
  Die Reise
  lebensmottos
  Lieblingswebsites
  Fotoooossss
  Everybody;)
  Gästebuch
  Kontakt

 
Freunde
    - mehr Freunde


Links
  Partybildchen
  Laura/Tim
  Thomas
  Neela
  Piachen


http://myblog.de/zwergnaeschen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Ein Mädchen 

ein mädchen fragte einen jungen magst du mich?-er sagte nein. 
 sie fragte findest du mich hübsch? er sagte nein. 
 sie fragte bin ich in deinem herz? er sagte nein 
 als letzte fragte sie wenn ich weg gehen würde würdest du um mich weinen? 
 er sagt wieder nein. 
 sie ging trauring davon. 
 er packte sie am arm und sagte 
 ich mag dich nicht, ich liebe dich! 
 ich finde dich nicht hübsch, ich finde dich wunderschön. 
 du bist nicht in meinem herzen, du bist mein herz. 
 ich würde nicht für dich weinen, ich würde für dich sterben!  

 So nicht falsch verstehen, ich will nicht in las vegas heiraten!! diese Information steht hier einfach nur so, weil ich es lustig

Heiraten

Über 110.000 Menschen heiraten jedes Jahr in Las Vegas, darunter ca. 1.900 Paare aus Deutschland. Nirgendwo auf der Welt geht es einfacher und unbürokratischerVoraussetzungen: Eine männliche und eine weibliche Person im Mindestalter von 18 Jahren. Sie dürfen nicht näher verwandt als halbbürtige Neffen oder Nichten zweiten Grades sein und dürfen keinen lebenden Ehemann oder keine lebende Ehefrau haben. Minderjährige Antragsteller im Alter von 16 oder 17 Jahren müssen die Zustimmung eines Elternteils oder eines gesetzlichen Vormundes haben.Zuerst muss man sich im Marriage License Bureau für 55 Dollar die Marriage License besorgen.
Diese wird zur eigentlichen Hochzeit benötigt und ist dort vorzulegen! Die License ist ein Jahr gültig.Mitzubringen sind nur die Reisepässe, keine Geburtsurkunden und keine anderen Dokumente oder Übersetzungen. Ein Aufgebot ist nicht erforderlich. Scheidungsurteile müssen auch nicht vorgelegt werden, man muss nur das Datum und den Ort angeben, wo die vorhergehende Ehe aufgelöst worden ist. (Quelle: Deutsches Honorarkonsulat in Las Vegas)

Die eigentliche Eheschließung kann dann von dem Beauftragten für Ziviltrauungen vorgenommen werden. Das Büro liegt nicht weit vom Marriage Bureau entfernt. Die Trauung ist ähnlich einer Trauung bei uns auf dem Standesamt. Es muss zumindest ein Trauzeuge (z.B. ein Fotograf) anwesend sein. Man erhält dann den unterzeichneten Trauschein ausgehändigt und ist verheiratet.

Commissioner of Civil Marriages
309 South 3rd Street, Las Vegas, NV 89155
Tel.: (702) 455-3474
Täglich von 8.00 - 22.00 Uhr
Man muss keinen Termin vereinbaren.



Gedanken 

Es sind ganz alltägliche Gedanken,
aber
DU
WIRST DICHGUT FÜHLEN,besonders bei dem letzen Gedanken in diesem
Maill.1.
Sich
verlieben.2. Lachen, dass dir das Gesicht weh tut.3. Eine heiße
Dusche.4.
Keine
Schlangen im Supermarkt.5. Ein besonderer Augenblick.6. Eine nette
E-Mail
bekommen.7. Eine atemberaubende Straße entlangfahren.8. Deinen
Lieblingssong
im
Radio hören.9. Im Bett liegen und zuhören, wie die Regentropfen
andeinFenster
klopfen.10. Ein heißes Badehandtuch - frisch aus dem trockner.11.
Schokoladenmilchshake!! (Oder Vanille, oderErdbeere)12. Ein
Sprudelbad.13.
Kichern.14. Eine gute Unterhaltung.15. Das Meer16. Einen 20EUR-Schein
im
Mantel
vom letzten Winterfinden.17. Über sich selbst lachen.18. Ein Anruf am
Abend
der
bis in die Nacht hineindauert.19. Durch einen Rasensprenger laufen.20.
Einfach
so lachen, ohne Grund.21. Jemanden haben, der dir sagt wie schön du
bist.22.
Über einen Gedanken lachen.23. Freunde.24. Zufällig mitbekommen, wie
jemand
etwas Nettes überdich sagt.25. Aufwachen und feststellen, dass du noch
3
Stundenschlafen kannst.26. Dein erster Kuss (oder auch der erste Kuss
miteinem
neuen Partner).27. Neue Freunde finden oder Zeit mit alten
Freundenverbringen.28. Mit einem süßen, kleinen Welpen spielen.29.
Jemand
der
mit deinen Haaren spielt.30. Süße Träume.31. Heiße Schokolade.32. Ein
Ausflug
mit Freunden.33. Auf einer Schaukel schaukeln.34. Augenkontakt mit
einem
netten
Fremden halten.35. Schokoladenkekse backen.36. Freunde haben, die dir
selbstgemachte Kekseschicken.37. Händchen halten mit Jemandem den du
lieb
hast.38. Einen alten Freund zufällig wieder treffen undfeststellen,
dass
sichnichts geändert hat.39. Den Gesichtsausdruck beobachten, von
jemandem,
derein Geschenk öffnet,das er sich schon lang gewünscht hat.40. Den
Sonnenaufgang beobachten.41. Jeden Morgen aufstehen und dankbar dafür
sein,einen
neuen wundervollenTag zu erleben.42. Wissen, dass dich jemand
vermisst.43.
Eine
Umarmung von jemandem der dich liebt44. Wissen, dass du das Richtige
getan
hast
- egal wasdie anderen sagen.
!Freunde
sind Engel die uns wieder auf die Beinehelfen, wenn unsere
Flügel vergessen
haben
wie man fliegt.



Der Text( traurig aber auch schön), der in der Todesanzeige von Jasper(avs) in der Norddeutschen Rundschau stand:

..."Vielleicht ist es manchen Menschen nicht bestimmt, lange hier bei uns auf der Erde zu sein. Vielleicht sind manche nur auf der Durchreise...oder sie leben ihr Leben einfach schneller als wir anderen, ...sie brauchen gar nicht hundert Jahre hier unten zu bleiben, um alles zu erledigen. Sie schaffen es im Handumdrehen..., ...manche Menschen kommen in unserem Leben nur kurz vorbei, um uns etwas zu bringen, ein Geschenk, eine Hilfe, eine Lektion, die wir gerade brauchen, irgendetwas und das ist der Grund, warum sie zu uns kommen, nur auf einen Sprung sozusagen.

Er hat dir etwas beigebracht,...über die Liebe, über das Geben, darüber, wie wichtig jemand sein kann,... das war ein Geschenk für dich.

Er hat dir alles beigebracht und dann ist er wieder gegangen. Vielleicht musste er nicht länger bleiben, denn er hat sein Geschenk abgegeben und dann war er frei weiterzureisen,...weil er eine ganz besondere Seele war...aber das Geschenk bleibt dir für immer." (Verfasser unbekannt)



Wenn dir das Leben eine Zitrone gibt mach Limonade draus

Eine Geschichte,über eine blinde Frau in einem Land irgendwo da drüben.

Die Frau ist blind und sehr arm.Sie wäscht für andere Leute Wäsche auf Steinen,im Fluß,wie sie es in solchen Ländern machen.Und sie hat Kinder, die sind am Verhungern und da macht sich die blinde Frau mit ihrem alten Stock auf den Weg und schlägt auf das harte Pflaster der Stadt, sie geht Einkaufen, sie möchte eine Orange für ihre Kinder, damit sie Vitamine kriegen.Sie hat genug Geld, um eine Orange zu kaufen. Die will sie unter ihren Kindern aufteilen. Das Geld hat sie vom Wäschewaschen.Sie geht also zu der Staße, wo der Markt ist, überall drängeln esel, und alles Mögliche steht im Weg. Und sie wird beinahe von ein paar bösen Jungs umgerannt, aber sie erreicht den Gemüsemarkt und riecht alle Früchte,und sie möchte nur die allerbeste Orange für ihre Kinder. Sie nimmt also ein paar Orangenin die Hand und sucht die beste aus.Obwohl sie blind ist, kann sie riechen,wie saftig die orange ist,und sie gibt ih letztes Geld dafür, dann humpelt sie mit ihrem Stock nach Hause.Auf dem Heimweg lauern ihr die gleichen bösen Jungs von vorher auf, sie stellen ihr ein Bein und sie stürzt und lässt die Orange fallen. Ihre Nase blutet von dem Sturz und sie tastet den ganzen Boden nach ihrem Stock ab und ist völligaufgelöst. Da sagt einer der Jungs, wie unendlich Leid es ihm tut, sie so im Dreck liegen zu sehen, er erzählt ihr, dass er vorbeikam, als sie hinfiel.Sie weiß, dass er lügt, aber er gibt ihr die Orange zurückund reicht ihr sogar ihren Stock.Sie dankt ihm alsound steht auf und humpelt weiter; sie blutet zwar aus der Nase, aber immerhin ist sie auf dem Weg nach Hause zu ihren hungernden Kindern. Aber mit ihrer blutenden Nase konnte sie nicht riechen, daher merkt sie erst später, was der Junge getan hat.Sie kommt nach Hause,und rate, was passiert ist?

Als die Frau die Orange aufschneidet, merkt sie, dass der böse Junge sie angeschmiert hat, er hat ihr eine Zitrone gegeben, keine Orange! Sie riecht den sauren Zitrusgeruch von der zerschnittenen Frucht aufsteigen, und sie wird wütend. Als erstes sagt sie sich, wie dumm sie doch ist, sie hätte in dem Moment Bescheid wissen müssen, als er ihr die Zitrone gab. Sie hätte ahnen müssen, dass es eine Zitrone war.Sie hätte die Zitrone sorgfältig befühlen müssen, dann hätte sie gemerkt, dass sie kleiner war als eine Orange.

So ist es jedoch immer!Immer sagt man: Du hättest wissen müssen, dass du eine Zitrone kriegst.Meistens dankt man ihnen sogar noch dafür und geht stolpernd nach Hause, überall blutend oder wie auch immer du verletzt bist-zu dir selbst sagst du:Tja ach Gottchen, da hat dir wohl jemand eine Zitrone angedreht. Ich bin ja so dumm. Und so begriffstutzig. Ich hab´s wohl nicht anders verdient, wenn ich zu dumm war,es zu merken!

Doch weißt du was die Frau gemacht hat?    

Sie holte einen Klitzekleinen alten Zuckerklumpen, den sie weggepackt hatte, und vermischt ihn mit dem Saft der Zitrone und etwas sauberem Wasser aus der Quelle, die sie dort haben.Sie macht LIMONADE!Und sie gibt sie ihren hungrigen Kindern zu trinken.Und das ist das Ende . Das ist der Sinn der Geschichte.

(Virginia E. WolffKapitel 60)


 
 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung